• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Was sind Beacons?

Jeder von uns kennt "Beacons" - es handelt sich um Leuchttürme!
Diese modernen Leuchttürme senden Daten mittels Bluetooth®low energy (BLE).
Beacons sind ein neuer Trend, wenn es darum geht, ortsbezogene Informationen an den User zu bringen.
Die kompakten Bluetooth®-Sender versorgen PassantInnen mit Informationen zum jeweiligen Standort, oder leiten sie beispielsweise in Gebäuden weiter.

Bluetooth 5 ist nun verfügbar

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG)hat die Arbeiten an der Spezifikation für Blutooth 5...

indoor beacons mit Solarenergie betreiben

GCell hat mit Solarenergie betriebene Beacons mit iBeacon Features auf den Markt gebracht.

Merkur nutzt Beacons in Ihren Supermärkten

Nach erfolgreicher Absolvierung einer Pilotphase an 3 Standorten sollen nun in Merkur Märkten in...

Nutzung von Beacons in der Landwirtschaft

Der Mehrwert der Nutzung von Beacons wurde nun auch in der Landwirtschaft erkannt. Die...

Standorterkennung in explosionsgefährdeten Bereichen

Der Einsatz von Beacon in kritischen Umgebungen, z.B. in explosionsgefährten Bereichen, ist nun...

Cisco nutzt beacons für hochgenaue indoor Ortung

Cisco nutzt virtuelle beacons um die indoor Ortung massiv zu verbessern.

FatBeacon - content von Beacons ohne Internetverbindung

Google hat im August eine Diskussion und Testphase für FatBeacons als mögliche Erweiterung der...

Nearby in den Quick Settings von Android 7.0 - Nougat

"Nearby" bei den Schnelleinstellungen von Android 7.0 (Nougat) implementiert.

Facebook Beacons, gibt´s auch schon

Auch Facebook führt erste Schritte mit Beacons durch - bei uns relativ unbekannt, letztendlich...

Bluetooth immer an - das iPhone7 hilft dabei!

Mit der Markteinführung des iPhone7 werden wahrscheinlich viel mehr Geräte bluetooth immer...

0
Beacons installiert
Ende Q2 2016 waren weltweit bereits ca. 6Mio Beacons installiert.
Tendenz stark steigend, Europa holt beim roll out massiv auf.
Studien gehen von bis zu weltweit 400Mio Beacons im Jahre 2020 aus.

Wie kann ich die Signale der Beacons empfangen?

In naher Zukunft werden die Betriebssysteme und Browser im Rahmen von Updates automatisch dazu gebracht werden, auf EddystoneTM Signale zu reagieren.
Momentan sind allerdings noch einige Schritte notwendig um die Funktionalität aufs Smartphone zu bringen.

Chrome User

Im Mai 2016 erfolgten ca. 72% der Webzufgriffe mit einem Chrome Browser.

Bluetooth low energy

im Jahr 2018 werden lt. diversen Studien mind. 90% der mobilen Geräte BLE fähig sein

Android

82% der Android Geräte haben bereits die richtige Software Version für den Empfang von Beacon Signalen

Bluetooth

Viele von uns haben Bluetooth® am Handy deaktiviert, da in der Vergangenheit bei aktiviertem Bluetooth® die Batterielebensdauer gelitten hat. Mit der Einführung von Bluetooth® low energy (BLE) hat sich das massiv verändert. Der Akku wird nur minimal belastet.
Der Bluetooth® Standard wird laufend adaptiert und verbessert, die "Bluetooth Special Interest Group (SIG)" hat den neuen Standard 5.0 im Dezember 2016 freigegeben. Mit dem neuen Standard kann z.B. die Reichweite um den Faktor 4 erhöht werden.

Eddystone vs iBeacon

iBeacon ist ein proprietäres Bluetooth 4.0 Protokoll von Apple, EddystoneTM ist ein offenes Bluetooth 4.0 Protokoll von Google.
iBeacon schickt nur einen Typ von Signalen aus.
EddystoneTM ermöglicht es, neben einer eindeutigen Identifikationsnummer auch andere Daten direkt vom Beacon auf das Gerät eines Users zu übertragen.

Eddystone

Es gibt unterschiedliche Arten von Signalen die im EddystoneTM Format definiert sind.
UID: Die eindeutige Identifikationsnummer des Beacons. Dadurch können etwa Apps angesprochen werden und Push-Notifications erscheinen.
URL: eine Webadresse wird direkt auf das Smartphone gesendet. Es erscheint die empfangene URL am Smartphone und der User kann so direkt dem (ortsbezogenem) Link folgen.
TLM (Telemetry): Sensordaten werden gesendet. So können Informationen, etwa über die Temperatur, die Luftqualität oder ähnliches gesendet werden.
EID: verschlüsselte Daten, wird im sicherheitsrelevanten Umfeld verwendet.

Eingeführt wurde das EddystoneTM Format im Jahr 2015.

Android

Ab Android 4.3.2 werden Beacons vom Google Betriebssystem direkt unterstützt.
 Per Anfang August 2016 läuft somit auf ca. 82% der Android Handys die für Beacons optimierte Software.


iOS

Seit iOS 7 können iPhones ( 4s oder neuere iPhones) iBeacon Signale empfangen.
Eingeführt wurde das Format bereits im Jahr 2013.

Chrome, browser

Ab der Chrome Version 49 unterstützt der browser den Empfang von Eddystone URLs und kann eine Liste der empfangenen URLs anzeigen. Unter iOS und Android funktioniert dies auf unterschiedliche Weise.



Android Version überprüfen
  • zu Einstellungen gehen
  • "Telefoninfo" oder "über das Telefon" auswählen (tw. sehr unterschiedliche Namensgebung)
  • Die Versionsnummer erscheint neben der Android Version
    Android_Version_feststellen
  • Android Version erkennen
Chrome - Android - Eddystone URL - setup
Chrome - iOS - Eddystone URL - setup
Nearby Notifications - Android
iBeacon ist eine Marke von Apple, EddystoneTM ist eine Marke von Google.
© 2017. All Rights Reserved.